Ein Abenteuer jenseits der 60

Vor Jahren war ich auf der Suche nach einem gut gearbeiteten Kleidungsstück gegen Wind und Wetter. Eines nach meinem Geschmack, das auch meinen Ansprüchen an ökologische Kleidung entsprechen würde. Funktional sollte es sein, feminin zudem und auch angenehm zu tragen.

Ich fand nichts Passendes und verspürte darüber zwar auch Enttäuschung, doch es überwog die Lust, aus der Lage heraus selbst kreativ zu werden. Schließlich begab ich mich auf eine etwas abenteuerliche Reise, Schritt für Schritt, im Verlaufe derer aus dem eigenen Wunsch eine Idee und am Ende ein Produkt in Kleinserie wurde. Neuland, Tag für Tag! Ein Abenteuer, das, um es vorwegzunehmen, nur mit Unterstützung der handwerklich versierten SchneiderInnen gelang, die mit hoher Professionalität eine immer wieder gelobte deutsche Qualitätsarbeit anfertigten.

Mit der Zeit wurde das EcoCape ein gemeinsames Projekt von meinem Mann und mir. Über Jahrzehnte hatten wir uns auf getrennten Feldern engagiert, ich als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis, mein Mann für die betriebliche und gesellschaftspolitische Entwicklung des Rundfunks in ARD-Diensten.

Jetzt jedoch dieses neue Metier! Herantasten in allen Bereichen; Anstrengungen und Kosten; Unterstützung, Informationen und Zuspruch von geduldigen PartnerInnen; Phasen des Ansporns und Phasen der Entmutigung, Fortschritte und Frust; eine zwischenzeitliche Pause, die gut und gerne auch die Ausreise aus Neuland hätte bedeuten können. Im Gegenzug bekamen wir manch’ spannende und bereichernde Erfahrung geschenkt und viele freudvolle Begegnungen mit liebenswürdigen, sehr respektablen Menschen. Nicht zuletzt danken wir unserem Fotomodell und unserem Fotografen, die uns in Worpswede ihr Können zur Verfügung stellten.

Gegen Ende 2016, gut zwei Jahre nach Beginn, hing das erste der EcoCapes auf dem Bügel: als hochwertiges Outdoor-Mantelcape, aus recyceltem Polyester der Firma SympaTex hergestellt, weiblich anmutend im Design, mit einzigartigem Kragen und der daraus hervorgehenden, voluminösen Kapuze, mit Cape-konform viel Stoff, federleicht, atmungsaktiv, winddicht, wasserabweisend.

Zu dieser Reise gehörte übrigens auch der Wunsch, schon unsere Produktion mit einem sozialen Anliegen verknüpfen zu können. Das gelang so leider nicht, aber zum Glück haben wir dafür eine zweitbeste Lösung gefunden.